Raw Selvedge

Die 5 wichtigsten Fragen und Antworten zur Selvedge Denim

Ihr habt bestimmt schon einmal den Begriff "Webkante“ gehört, aber was genau bedeutet das?

Webkanten sind die gewebten Kanten an beiden Enden von Stoffrollen. Schlagt einfach mal Eure Jeans um und seht Euch ihr Innenleben an. Die Webkante ist an der Nähkante innen und ist bei den meisten Jeans eine gekettelte Naht. Wenn aber die Webkante zwei weiße Nähte hat, ist es eine Selvedge. Im Englischen heißt Webkante „Selvedge“ oder „Selvage“. Daher kommt der Name für diese Art von Jeans.

Da es mittlerweile viele Menschen gibt die auf diese Art von Denim schwören, möchten wir hier gerne kurz und knackig auf die fünf wichtigsten Fragen zur Selvedge antworten.

HIS Selvedge

1. Was ist
Selvedge?

Es handelt sich um die schön und sauber gearbeitete weiße Naht, die innen am Bein der Länge nach verläuft. Diese Naht der Jeans nennt man Selvedge oder Selvage und verleiht der Jeans ihren Namen. In der Vergangenheit haben Denim-Hersteller Shuttle Looms benutzt, die nur mit einem Schussfaden gearbeitet haben, der ununterbrochen immer wieder hin und her die komplette Breite des Webstuhls zurücklegte. Wenn dieser Faden an den jeweiligen Enden zurück in den Denim geführt wurde, entstand die sogenannte „self-edge“ oder Selvage. Diese Selvagekante hat den großen Vorteil, dass die Kanten nicht ausfransen oder aufrippeln.

Die Shuttle Looms arbeiten langsam und können nur eine geringe Stoffbreite von ca. 80 cm produzieren, andere Webstühle kommen auf 150 cm Breite. Das bedeutet, dass es ein sehr viel längeres Stück Stoff braucht, um eine einzige Jeans zu fertigen. Das macht sie daher auch hochwertiger, und aber auch teurer.

Zu der damaligen Zeit war die Nachfrage nach Denim sehr groß und die Hersteller vergaben für jeden Kunden eine andere Fadenfarbe um sie voneinander unterscheiden zu können. So zum Beispiel bekam Levis eine rote Selvedge.

HIS Selvedge Schnitt

3. Sind nur japanische
Jeans echte Selvedges?

Es stimmt, dass ein großer Teil der Shuttle Looms aus den Staaten an japanische Unternehmen verkauft worden sind. Daher kommen auch die meisten authentischen Selvedge Jeans aus Japan.

Das bedeutet aber nicht, dass keine Selvedges in Amerika oder Europa produziert werden. Gute Beispiele hierfür sind die Cone Cotton Mill White Oak Fabrik in North Carolina, Amerika und die Candiani Denim Mill Spa, Italien. Vor allem die Denim Mill Spa aus Italien beliefert auch viele europäische Marken mit Selvedge Stoffen, da diese wesentlich günstiger sind als die Stoffe aus Japan.

HIS Japan

Es gibt auch viele Unternehmen, die die Selvedge Stoffe aus Japan beziehen, aber die Jeans dann in einem europäischen Land herstellen, um die Produktionskosten niedrig zu halten. Das ist gut für den Geldbeutel und man bekommt trotzdem die tolle Stoffqualität aus Japan.

Maschine

Nach dem 2. Weltkrieg war die Nachfrage noch größer und die Shuttle Looms wurden durch kommerziellere und schnellere Maschinen ersetzt, die breitere Stoffbahnen verarbeiten konnten und somit auch mehr Jeans produzierten. Bei den größeren Maschinen entstehen beim Nähen die allgemein bekannten gezackten Nähte, die bei fast allen Non-Selvedges zu finden sind.

2. Garantiert der Begriff
Selvedge automatisch
eine gute Qualität?

Der Shuttle Loom stellt tatsächlich nicht nur gut aussehende Webkanten her. Ein weniger sichtbares Ergebnis dieser Webstühle ist die Art, wie die Fäden zu einem Gewebe bzw. einer Naht verwebt werden. Durch das besondere Herstellungsverfahren und das Zusammenspiel von Kettfäden und Schussgarnen entsteht eine stabilere und stärkere Webkante als bei anderen Jeans. Daher ist eine Selvedge in den meisten Fällen ein Zeichen für Qualität, Authentizität und Handwerkskunst. Aber Vorsicht! Es geht nicht nur um das Aussehen.

Viele große Ketten springen auf den Hype der Selvedge Denim auf und bieten diese zu günstigen Preisen an. Zur Finanzierung des niedrigen Preises wird eine Naht im Webkanten-Look verwendet, die aber meist einen ausgefransten Rand aufweist. Das ist dann offensichtlich keine original Selvedge und nicht vom Shuttle Loom mit der entsprechend hohen Qualität gefertigt. Denim-Hersteller, die mit Webstühlen arbeiten, die für das Selvedge Verfahren bekannt sind, zeigen oft im Detail, wie und wo die Jeans hergestellt wurde und sind stolz darauf.

Glaub uns: ziehe eine Jeans an, fühle den Stoff und die Verarbeitung und Du weisst sofort, ob diese echt ist oder nicht. Wenn dann noch zusätzlich in der Hose oder auf dem Etikett steht, wo die Jeans hergestellt wurde, kannst Du sicher sein, dass es eine authentische und qualitativ sehr gute Selvedge ist.

HIS Hund

4. Haben nur Raw Denims
eine Selvedge?

Macht bitte nicht den Fehler zu denken, dass nur Raw Denims eine Selvedge haben. Auch behandelte Denims können eine Selvedge sein. Aber es ist richtig, dass viele Raw oder unbehandelte Denims eine Selvedge Jeans sind. Auf der Suche nach Qualität und Authentizität entscheiden sich mittlerweile viele Menschen für Selvedge Jeans auf Raw Denim Basis, da sie einfach nach einer rohen und unbehandelten Jeans suchen, die sie mehrere Jahre tragen und „leben“ können.

Für den durchschnittlichen Denim-Kunden ist eine Raw Denim oft zu langweilig, sie suchen eher die Jeans mit Komfort. Sie entscheiden sich in den meisten Fällen dann für eine gewaschene Denim mit guten Dehneigenschaften. Da aber der Selvedge Hype den Handel erreicht hat, bieten immer mehr Denim Marken eine moderne gewaschene Jeans mit Webkante an. In manchen Fällen sogar mit einer Stretch-Qualität.

Hose
HIS Hund

5. Ist eine Selvedge besser
als eine Non-Selvedge?

Das scheint eine endlose Debatte zu sein und eine, die wir eigentlich nicht anfangen möchten. Die Denim-Industrie hat in den letzten 10 Jahren hinsichtlich Komfort eine Menge getan und große Fortschritte gemacht. Der Kunde möchte einfach eine Jeans haben die gut sitzt und entscheidet anhand dieser Eigenschaft über die Qualität einer Denim.

Ursprüngliche Selvedge Jeans sind anfangs nicht sehr komfortabel und das ist auch oft der Grund, warum nicht informierte Kunden sich gegen diese Art von Denim entscheiden. Zunehmend versuchen Hersteller den Stoff bequemer zu machen um die Jeans an eine breitere Masse verkaufen zu können.

Es scheint so, dass heutzutage eine Selvedge eine ästhetische Wahl ist. Sie ist für Menschen, die die Geschichte dazu lieben, das Authentische und Traditionelle. Diejenigen, die den starren Sitz bevorzugen werden sich für eine Raw Selvedge entscheiden. Für Andere wiederum sind die Nähte das Entscheidene, egal ob es eine Denim mit oder ohne Stretchanteil ist. Der durchschnittliche Kunde macht sich darüber wahrscheinlich sowieso keinen Kopf sondern kauft einfach das was ihm gefällt und gut steht, egal ob Selvedge oder nicht.

Unser Vorschlag: probiert es einfach aus! Echte Denim-Hersteller machen einen tollen Job und sind in jeder Hinsicht engagiert und produzieren tolle Jeans. Letztendlich ist es aber immer vom Träger und seinen Erfahrungen und Wünschen abhängig, ob Nachhaltigkeit, Qualität, Komfort oder auch Mobilität wichtig ist. Und über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten.

Investiere in eine Denim; suche nach einer Passform, die zu Dir und Deinem Körper passt und sich für Dich gut anfühlt. Wenn Du mal eine Selvedge, ob Raw oder nicht, ausprobieren möchtest – wir würden uns sehr freuen und das sehr begrüßen. Aber letztendlich musst Du wissen, ob Du Dich damit wohl fühlst oder nicht – die Entscheidung liegt bei Dir.

Shop NowHoseHose mit Socke